19.01.2018 | Internationales von SPD Kreisverband Gotha

Die Einladung zu unserer ersten Veranstaltung "55 Jahre Elysee-Vertrag"

 
Tivoli Gotha

Liebe Parteifreundinnen und Freunde, liebe Freunde des Gothaer Tivoli,

zunächst sende ich im Auftrag des Vorstands und in meinem eigenen Namen alle guten Wünsche für das Jahr 2018. Mögen Eure Ideen und Ziele in Erfüllung gehen und bleibt gesund - das wünsche ich Euch.

Wir, der Tivoli-Vorstand, blicken auf ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr 2017 zurück. 51 Veranstaltungen fanden in der traditionsreichen Gedenkstätte der Arbeiterbewegung, des Ortes des Vereinigungsparteitages von 1875, statt. Wie in den Vorjahren (2015 = 35 Veranstaltungen, 2016 = 39 Veranstaltungen) haben wir das Haus mit Leben gefüllt. Ob mit Diskussionsrunden, mit hochkarätigen Vorträgen, mit Musik und Ausstellungen, mit der Verleihung des Wilhelm-Bock-Preises an Dr. Valentin Inzko - all dies trug dazu bei, dass die Gothaer Bürgerinnen und Bürger, die Gäste aus nah und fern, aber auch die Mitglieder unserer Partei diesen historischen und lebendigen Ort schätzen lernten und immer wieder gern unsere vielfältigen Angebote annahmen. Diese Wertschätzung ermutigte uns - auch in schwierigem finanziellem Fahrwasser und unter Einsatz eigener finanzieller und personeller Ressourcen - weiterzumachen.

Wenn Ihr, liebe Mitglieder der SPD, die Arbeit des Vorstands/des Vereins, die wir ausschließlich für andere leisten, unterstützen wollen, freuen wir uns nicht nur über eine personelle Verstärkung bei unseren Veranstaltungen, sondern auch über monetäre Unterstützung. Spenden sind herzlich willkommen und - so deutlich will ich es formulieren - überlebensnotwendig.

Eine Spendenbescheinigung erhaltet Ihr selbstverständlich (bitte Adresse auf Überweisung angeben) zugesandt.

03.03.2017 | Internationales von SPD Kreisverband Gotha

"Syrien - Erinnerungen an glückliche Tage"

 

Prof.  Dr. Jan-Waalke Meyer
9. März 2017, 19.00 Uhr
Tivoli Gotha, Historischer Saal

 
Der Vortrag gibt einen persönlichen Bericht über Syrien: das Land, die Menschen, die Kultur. Prof.  Dr. Jan-Waalke Meyer hat nahezu 40 Jahre in Syrien als Archäologe gearbeitet. Wenn er an Syrien denkt, dann fällt ihm sofort der Titel eines Buches von Agatha Christie, die das Land selbst besuchte, ein: "Erinnerung an glückliche Tage". Jan-Waalke Meyer vermittelt anschaulich dieses Glück, welches er durch Begegnungen mit Menschen, durch die  Arbeit, aber auch durch die Landschaften und Städte erlebt hat. Das antike Syrien steht für den Beginn der Sesshaftigkeit des Menschen, für eine frühe urbane Lebensweise, für Multikulturalität. Das heutige Syrien ist zerrüttet vom Bürgerkrieg, Kulturgüter sind zerstört, viele Menschen mussten und müssen fliehen.
 
Jan-Waalke Meyer (Jg. 1945) studierte Vorderasiatische Archäologie, Altorientalische Philologie und Klassische Archäologie. Von 2000 bis 2003 war er Vorsitzender der Deutschen Orient Gesellschaft und gewählter Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
 
Es laden ein: Das Projekt "Willkommen in Gotha", Arbeit und Leben Thüringen in Kooperation mit Bildung vereint e.V., KommPottPora e.V., L´amitié e. V., Stadtteilarbeit Gotha-West, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V. Eintritt frei. Herzlich willkommen!

Flyer Veranstaltung

 



 

14.07.2016 | Internationales von SPD Thüringen

Bausewein fordert vermittelnde Rolle Deutschlands im Konflikt mit Russland

 
Andreas Bausewein

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein fordert die Bundesregierung vor dem Hintergrund der aktuellen Entscheidung der NATO zur dauerhaften Stationierung von Kampftruppen in Osteuropa zu einer vermittelnden Rolle im Konflikt mit Russland auf.

14.07.2016 | Internationales von SPD Thüringen

Klostermann: Taschenspielertricks der EU-Kommission bei CETA sind der falsche Weg

 
Michael Klostermann

Mit Kopfschütteln reagiert der SPD-Landesgeschäftsführer Michael Klostermann auf die bekannt gewordenen Bestrebungen der EU-Kommission, dass ausgehandelte europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA noch vor der zugesagten Beteiligung der nationalen und Regionalparlamente in den Mitgliedstaaten vorläufig in Kraft zu setzen.

29.06.2016 | Internationales von SPD Thüringen

Bausewein fordert Beteiligung der nationalen Parlamente bei der Ratifizierung des Freihandelsabkommens CETA

 

Mit Unverständnis und Unmut reagiert der SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein auf die bekannt gewordene Entscheidung des konservativen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, die nationalen Parlamente der EU-Mitgliedstaaten vom Ratifizierungsprozess des Freihandelsabkommens mit Kanada (CETA) auszuschließen.