Pidde: Unterrichtsqualität und Bildungsvielfalt sind wichtig

Veröffentlicht am 04.04.2016 in Bildung & Kultur

Dr. Werner Pidde

Schulnetzplanung im Kreis rechtzeitig vorbereiten

„Wir müssen rechtzeitig mit der Diskussion beginnen, um die regionalen Interessen für ein möglichst engmaschiges und vielfältiges Schulnetz zu berücksichtigen“, regt Dr. Werner Pidde, Landtagsabgeordneter und Kreistagsmitglied, an. Die neue Schulnetzplanung für den Landkreis Gotha steht für 2017 ins Haus.

„Der Freistaat hat gute Voraussetzungen geschaffen, damit genügend Lehrer zur Verfügung stehen“, stellt der SPD-Politiker fest. 196 neue Pädagogen nahmen bereits im Februar ihre Arbeit an Thüringer Schulen auf. 2016 werden insgesamt 700 und 2017 sogar 800 Lehrer eingestellt. Neben der besseren Unterrichtsabdeckung wird eine Vertretungsreserve aufgebaut und Deutsch als Zweitsprache für Flüchtlinge abgesichert „Das schafft besser Möglichkeiten, auch im Landkreis Gotha“, schätzt Pidde ein. Insgesamt unterrichten gegenwärtig 17300 Lehrer an den staatlichen Schulen in Thüringen.

Die Schüler, gemeinsam mit ihren Eltern, stellen unterschiedliche Anforderungen an Schule und nehmen dafür auch finanzielle Belastungen oder länger Wege auf sich. Das zeigen steigende Schülerzahlen an staatlichen Schulen mit speziellen Angeboten. So bietet zum Beispiel die Regelschule Crawinkel ein hervorragendes Ganztagsangebot oder in der Gemeinschaftsschule Tabarz, können die Schüler seit dem letzten Schuljahr vom der 1. bis mindestens bis zur 8. Klasse gemeinsam lernen. „Diese Bildungsvielfalt gilt es zu bewahren und auszubauen“, so Pidde.

 

Michael Müller
Persönlicher Referent

 

Homepage SPD Kreisverband Gotha